Eine Welt Gruppe St. Franziskus

Wer wir sind

Die Eine-Welt-Gruppe St. Franziskus besteht – in wechselnder Zusammensetzung – seit 1986. Wir möchten den Blick auf die weltkirchliche und sozialpolitische Dimension unseres Glaubens wach halten. Ohne die Unterstützung vieler Gemeindemitglieder wäre unser Einsatz nicht möglich.

 

Im Bundesstaat Maranhão, dem „Armenhaus“ Brasiliens, übernehmen die Franziskaner seit Jahrzehnten Verantwortung für die Schöpfung Gottes, indem Kinder aus armen Familien vor einem unwürdigen Leben auf der Straße oder in einer perspektivlosen Armutsspirale bewahrt werden. Durch Zugang zu qualitativ guter Schulbildung eröffnen sich ihnen neue Zukunftsperspektiven. Die vielen durch Spenden ermöglichten Schulstipendien sind keine Almosen, sondern echte Hilfe zur Selbsthilfe. In der CONASA-Schule in Bacabal, geleitet vom einheimischen Franziskaner Frei Hélio Morais Pessoa ofm, erlangen rund 700 Kinder und Jugendliche Wissen, Werte und verschiedene praktische Kompetenzen. Diese Bildungseinrichtung erfreut sich in Kirche und Gesellschaft hoher Anerkennung.

 

Brücken bauen

Unser Ansprechpartner ist die Franziskaner Mission Dortmund. Der verantwortliche Leiter Bruder Augustinus Diekmann OFM reist regelmäßig nach Bacabal, um sich und dann auch die Projektpartner in Deutschland über die franziskanische Bildungseinrichtungen zu informieren.

 

CONASA kann noch nicht ohne finanzielle Hilfe aus Deutschland bestehen. Ein Stamm von regelmäßigen Spendern, Kollekten, Aktionen wie z.B. Fastenessen, Flohmarkt der DPSG oder das alljährliche Konzert „Klassik für Bacabal“ ermöglichen es uns, Geld an die Franziskaner Mission zu überweisen, die es dann nach Bacabal weiterleitet. Und damit das Ganze keine Einbahnstraße bleibt, ist uns auch wichtig, vom Leben der Menschen in Nordostbrasilien, von ihrem Glauben, ihren Sorgen und Hoffnungen zu lernen.

Kontakt zur Eine Welt Gruppe St. Franziskus