Informationen zum Pastoralprozess der katholischen Kirche in Witten

Wir glauben Zukunft – Bericht vom zweiten Zukunftstag am Samstag, den 25. November 2023

Ende November war es wieder so weit: Als Abschluss der Laborphase des Pastoralprozesses unseres Pastoralen Raums Witten trafen sich ca. 100 engagierte Menschen unserer Gemeinden zu einem Vernetzungs- und Informationstag im Gemeindehaus St. Marien.

Nach über einem Jahr intensiver inhaltlicher Arbeit in dutzenden Treffen unserer Labore galt es, die entwickelten Visionen, Konzepte und Projekte den Teilnehmenden vorzustellen und einen Resonanzraum zu öffnen.

Während zwei Workshop-Phasen wurde im guten Sinne gesponnen, diskutiert und Ideen weiterentwickelt. Bei guten Essen gab es darüber hinaus ein weiteres Mal Gelegenheit, die vielen Engagierten in der Pastoral kennenzulernen und Netzwerke zu bilden.

Pfarrgemeinderats-Mitglied Lea Weischer führte mit Pfarrer Friedrich Barkey stilecht im Laborkittel in den Tag ein. Gemeinsam mit der Leitung des Pastoralprozesses gaben sie einen Überblick über den aktuellen Stand der Kirchenentwicklung in Witten sowie die nächsten Schritte hin zur Pastoralvereinbarung.

 

Pastoralvereinbarung – eine Begriffsklärung

Die Pastoralvereinbarung soll ein verbindliches, aber auch wirkungsvolles Instrument und eine echte Planungsgrundlage der zukünftigen Kirchenentwicklung bilden, die Schwerpunkte und Maßnahmen beschreibt, dabei aber auch Raum gibt für Gottes Wirken in neuen Impulsen und Aufbrüchen.

Sie soll, biblisch und geistliche fundiert, pastorale Schwerpunkte unseres Handelns beschreiben, um differenzierte Zugänge zu Glaube und Kirche in Witten zu ermöglichen. Hierzu gilt es, Netzwerke zwischen Akteuren, Gruppen und Einrichtungen herzustellen, vielfältige Formen der Selbstorganisation zu stärken und echte Schwerpunkte zu setzen. Auch soll die Pastoralvereinbarung transparente und verbindliche Aufgabenprofile der hauptamtlichen und hauptberuflichen Seelsorgerinnen und Seelsorger beschreiben. (Vgl. Leitfaden zum Aufbau und zur Gestaltung der Pasoralen Räume im Erzbistum Paderborn, S. 49ff., 20145)

 

Was es zu tun gilt…

Im nächsten Schritt des Pastoralprozesses werden alle bisherigen Themen und Ergebnisse aus den Laboren, Zukunftstagen und den Beratungsprozessen im Gesamtpfarrgemeinderat, den Kirchenvorständen und dem Pastoralteam aufgearbeitet und gebündelt.

Diese gebündelten Beiträge werden Grundlage für die anstehenden Beratungen und Beschlussfassungen in einem synodalen Prozess zwischen den Kirchenvorständen, dem Gesamtpfarrgemeinderat und dem Pastoralteam werden.

Die getroffenen Beschlüsse werden anschließend mit einer Sammlung von ergänzenden (noch zu vertiefenden) Themen an die Abteilung Pastorale Dienste des Erzbischöflichen Generalvikariates gesendet, um dort auf Resonanz zu stoßen. Nach der feierlichen Übergabe unserer Pastoralvereinbarung durch die Pastoralen Dienste geht es anschließend an die Umsetzung. Das Pastoralteam wird hierzu in einer Klausurtagung die Aufgabenumschreibungen des gesamten Pastoralen Personals weiterentwickeln und Pläne zur Umsetzung vorschlagen.

 

Talentiert und charismatisch…

Am Anfang des neuen Jahres 2024 schauen wir auf fast zwei Jahre Pastoralprozess zurück. Gerne danken wir allen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer sieben Gemeinden in Witten, den Teilnehmenden der zwei Zukunftstage, unseren Leitungsgremien sowie den vielen Entrepreneuren der Labore unseres Pastoralprozesses.

Es ist gut, dass wir diesen Weg gehen, um unserer Berufung zu folgen, den Aufbruch zu wagen und Zukunft zu gestalten. Wir sind zuversichtlich, dass uns dieses Vorhaben mit Ihnen allen gelingen wird!

 

Wir machen dann mal weiter…

Haben Sie noch Anregungen, Beiträge und Kritik an unserem Pastoralprozess? Gerne möchten wir Ihnen auch weiterhin die Gelegenheit geben, sich einzumischen und unsere Kirche mitzugestalten. Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen ihnen hierzu gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

 

Bis bald und Glück auf!

Ihr Dominik Mutschler, Gemeindereferent im Pastoralen Raum Witten

 

 

_____________________________________________________________________

 

Wir laden herzlich zur Mitarbeit im Labor ein. Gestalten Sie Kirche von Morgen!

Labortag Taufe

Labortag Spiritualität

Labortag Kunst und Kultur

Labortag Kirchenmusik

Labortag Immobilien

Labortag Firmung

Labortag Erstkommunion

– Hier zum Protokoll

Labortag Ehe

Labortag Caritas

Labortag Jugend

 

_____________________________________________________________________

 

  • So lief der erste Zukunftstag am 28. Januar 2023:

Und es wurde ein gelungener Tag

Nachdem Vertreter der Labore, GPGR-Mitglieder und Engagierte aus den sieben Gemeinden unseres Pastoralen Raumes zusammen mit dem Pastoralteam die Werk°stadt herausgeputzt hatten, empfing das Begrüßungsteam die angemeldeten 120 Teilnehmer des Tages mit Sekt und belegten Brötchen. Ging also schonmal lecker los. Ich zitiere einen jungen Mann, der mit einem Schmunzeln im Gesicht ruft: “Man merkt, dass es eine katholische Veranstaltung ist: Es gibt Sekt und gutes Essen“ – na dann, Prost!

Und dann war da noch

Ja wer war denn alles da? Bei den vielen Gesichtern, bekannten und unbekannten durften wir feststellen: die Neugierde auf die Zukunft unserer Kirche ist groß. Und die generations- und gemeindeübergreifende Begegnung mit Menschen erlaubte Gespräche über Damals, Heute und Morgen.

„Schon das Einander sehen und in freundliche Gesichter blicken lässt mich zuversichtlich stimmen“ (Engagierte junge Frau aus Stockum)

Um 10.30 Uhr ertönte das Glockengeläut: Pfarrer Friedrich Barkey begrüßte zusammen mit Lea Weischer, einem Mitglied des Gesamtpfarrgemeinderates, die versammelte Gesellschaft im großen Saal und begleitete sie moderierend durch den Tag. Nach dem geistlichen Impuls von Pastor Gröne und den Informationen zum Stand des Pastoralprozesses von Seiten der Gemeindereferenten teilten drei Gäste ihre Gedanken mit zur Frage:

Wozu bist du da, Kirche von Witten?  

Politisch               Bürgermeister Lars König betonte den großen Einfluss der katholischen Kindergärten im Bereich der christlichen Werterziehung sowie in der Pflege und Stärkung der Familien unserer Stadt. Die Kitas sind die Orte, die katholische Kirche in der Stadt am spürbarsten machen.

Sozial                    Hartmut Claes, Vorstand der Caritas in Witten hebt hervor, dass der caritative Dienst seit jeher ein Grundvollzug der Kirche sei und die einzelnen Gemeinden in diesem Vollzug Mitspieler sein sollten. Wünschenswert wäre das Netzwerk aus ehrenamtlich Aktiven in den Gemeinden für caritative Zwecke und die Kooperation mit dem Verband zu stärken.

Seelsorge            Mareike Jauß, Seelsorgerin im katholischen Krankenhaus und Hospiz in Witten erinnert die anwesende Gesellschaft an die heilsame Zuwendung der Christen zu Notgeratenen und am Rande der Gesellschaft stehenden Menschen. Jesus Christus ist gegenwärtig im Gegenüber. Für den Menschen ist Kirche da und von den Menschen wirkt sie heilsam.

Kirche juckt – egal in welchem Sinne. Solange sie juckt geht sie uns alle an

Uns alle: Damit sind Sie, bist Du, bin ich gemeint. Der Zusammenschluss zu einem Pastoralen Raum lässt Fragen auftauchen über die Rolle der einzelnen Kirchen und Gemeinden in unserer Stadt: Welche Rollen spielen wir noch vor Ort? Was kann und muss gebündelt werden, mit Blick auf die Bedarfe der Menschen? Und wie geht das Ganze, mit der reduzierten Personalperspektive von Seiten der Hauptamtlichen?

Klar ist zumindest: Diese Fragen kann das Pastoralteam alleine nicht beantworten. Der Pastoralprozess dient dazu, Wege zu finden, diese Fragen partizipatorisch beantworten zu können und am Ende in einer Vereinbarung festzuhalten. Um eine Bandbreite der Aufgaben und pastoralen Bedürfnisse abzudecken, arbeiten neben den bestehenden Gremien wie Gemeindeausschüsse, Gesamtpfarrgemeinderat und Kirchenvorstände auch Zusammenschlüsse von Menschen mit gemeinsamen Berufungen und Charismen an Überlegungen, die Rolle von Kirche in Witten im Kleinen und Großen zu definieren:

Die Labore

Nach einem stärkenden Mittagessen nach „Ruhrpottart“ gab es Gelegenheit, miteinander über die Ergebnisse der bisher stattgefundenen Labore ins Gespräch zu kommen. Und um einen ersten Eindruck zu bekommen, wie der aktuelle Stand in den jeweiligen Bereichen aussieht.

Hier finden Sie künftig die Ergebnisse der Labore und die herzliche Einladung, bei den nächsten Labortreffen mitzumachen.

Gestärkt und Gesegnet weitermachen

Der erste Zukunftstag endet mit einem mutmachenden und stärkenden geistlichen Wort und Gottes Segen für die weiteren Schritte auf dem Weg zur Pastoralvereinbarung.

 

 

Du hast Ideen und Anregungen für die Kirche von Morgen?!

Dann melde Dich bei:

Nicole Schulz, Gemeindereferentin

schulz@katholisch-in-witten.de
Tel. 0172/2519891

Dominik Mutschler, Gemeindereferent

mutschler@katholisch-in-witten.de
Telefon: 0172 / 2572066

  • Team Pastoralprozessleitung